Referenzen aus dem Bereich Altlasten

drapal-start.jpg

Altlasterkundung im Rahmen von B-Plan-Verfahren

2011

Projekt B-Plan-Verfahren Wellingsbüttel 16

Ort Hamburg-Wellingsbüttel

Auftraggeber Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt

Aufgabenstellung 
Historische Recherche zu zwei altlastverdächtigen Standorten.

2010

Projekt B-Plan-Verfahren Bramfeld 67

Ort Hamburg-Bramfeld

Auftraggeber Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt

Aufgabenstellung 
Detaillierte Luftbild- und Grundkartenauswertung zur Ermittlung geeigneter Referenzflächen für Bodenuntersuchungen.

2009

Projekt B-Plan-Verfahren Lokstedt 52

Ort Hamburg-Lokstedt

Auftraggeber Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt

Aufgabenstellung 
Im Bereich des B-Plan-Gebietes waren eine Altablagerung (Deponie) sowie drei potentielle Altstandorte in Hinblick auf die Wirkungspfade Boden - Mensch, Boden - Grundwasser sowie in Hinblick auf den Deponiegaspfad zu untersuchen. Die Flächen befanden sich sowohl in öffentlichem als auch privatem Eigentum. Die Erkundung erfolgte über insgesamt 30 Rammkernsondierungen, 3 neu errichtete Kombimessstellen (Bodenluft / Grundwasser) sowie über Oberbodenproben von vier Grundstücken. Insgesamt wurden 169 Bodenproben gewonnen, von denen 58 chemisch analysiert wurden.

2004

Projekt B-Plan-Verfahren Harburg 66 / Neuland 22

Ort Hamburg-Harburg, Neuland

Auftraggeber Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt

Aufgabenstellung 
Im Bereich des B-Plan-Gebietes war eine Altlastverdachtsfläche zu erkunden, welche bislang noch nicht hinreichend untersucht worden war. Zu klären war, ob Ablagerungen, welche aus dem Umfeld der Verdachtsfläche bekannt waren, sich bis auf das untersuchte Grundstück ausdehnen.
Die Erkundung erfolgte über eine Grundkarten- und Luftbildauswertung, die Auswertung räumlich angrenzender Untersuchungsberichte sowie die Untersuchung des Untergrundes über 5 Kleinrammbohrungen. Insgesamt wurden 30 Bodenproben gewonnen, von denen 12 chemisch analysiert wurden.

1999

Projekt B-Plan-Verfahren Schnelsen 38

Ort Hamburg-Schnelsen

Auftraggeber Bezirksamt Hamburg Eimsbüttel

Aufgabenstellung 
Im Bereich des B-Plan-Gebietes waren drei Altlastverdachtsflächen in Hinblick auf die Wirkungspfade Boden - Mensch, Boden - Nutzpflanze sowie Boden - Grundwasser zu untersuchen. Zwei Altlastverdachtsflächen konnten bereits auf Grundlage der historischen Recherche abschließend beurteilt werden. Für die Beurteilung der dritten Altlastverdachtsfläche war die Beprobung des Oberbodens sowie die Untersuchung des Untergrundes über 9 Kleinrammbohrungen erforderlich. Insgesamt wurden 45 Bodenproben und 3 Oberboden-Mischproben gewonnen, von denen 8 Proben chemisch analysiert wurden.

Altlasterkundung im Rahmen des Grundstücksverkehrs

2009

Projekt Altlasterkundung im Rahmen des Grundstücksverkehrs

Ort Hamburg-St. Pauli

Auftraggeber Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt

Aufgabenstellung 
Auf dem zu veräußernden Liegenschaftsgrundstück befand sich ehemals eine Tankstellen. Im Rahmen der Untersuchungen war zu klären, ob aus dem Betrieb der ehemaligen Tankstelle eine Kontamination des Untergrundes eingetreten ist.
Da der Standort der ehemaligen Tankstelle nur ungefähr bekannt war, musste zunächst über verdichtende Recherchen der genaue Standort ermittelt werden. Nach Klärung der genauen Lage wurde der Standort durch 6 Kleinrammbohrungen erkundet. Insgesamt wurden 43 Bodenproben und 5 Headspaceproben gewonnen, von denen 20 Proben chemisch analysiert wurden.

viele Spanndeckelgläser mit Bodenproben

2005

Projekt Altlasterkundung im Rahmen des Grundstücksverkehrs

Ort Hamburg-Steinwerder

Auftraggeber Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt

Aufgabenstellung 
Im Rahmen eines Mieterwechsels war durch Untersuchungen zu klären, ob durch die langjährige Werftnutzung eine Kontaminationen des Untergrundes eingetreten ist. Hierzu wurden über eine verkürzte Nutzungsrecherche potentielle Schadstoffquellen recherchiert. In einem zweiten Schritt erfolgte die Untersuchungen des Untergrundes durch Oberbodenbeprobung sowie die Erkundung des Untergrundes durch Kleinrammbohrungen. Insgesamt wurden 57 Bodenproben und 9 Headspaceproben gewonnen, von denen 30 Proben chemisch analysiert wurden.